Hiv positive chatroom

Dies kam zunchst aus gesundheitlichen Grnden seinerseits auf, inzwischen lebe ich diese Enthaltsamkeit bewusst aus religiser berzeugung. Ist es richtig, dass ich kirchenrechtlich nicht gltig verheiratet bin, weil ja die Einhaltung der Formpflicht fehlt? Meine Tochter wird in naher Zukunft Ministrantin in unserer Gemeinde, ich bin als Lektorin und als Katechetin fr die Erstkommunion aktiv, aber diese Fragen belasten mich und ich mchte wissen, ob ich wrdig bin, diese Aufgaben anvertraut zu bekommen.

Ich bedanke mit herzlich fr Ihre Antwort und wnsche Gottes Segen!

6 Am Anfang der Schpfung aber hat Gott sie als Mann und Frau geschaffen.

7 Darum wird der Mann Vater und Mutter verlassen,2 8 und die zwei werden ein Fleisch sein. 9 Was aber Gott verbunden hat, das darf der Mensch nicht trennen.

Mf G Martin Lieber Martin, Friedrich Schiller hat gedichtet: "Drum prfe, wer sich ewig bindet, Ob sich das Herz zum Herzen findet!

Der Wahn ist kurz, die Reu ist lang." Das ist das eigentliche Thema der Bischofssynode vom Oktober 2016. Die Menschen mgen sich eingehend prfen und gemeinsam den Glauben leben!

Das ist ohne "wenn und aber" die Lehre der katholischen Kirche.

Ich meine wenn wir es nicht in der Kirsche tuhen drfen, funktioniert es vielleicht anders? Kredite auf meinen Namen, Autokufe auf meinen Namen, ich habe keine Lebensversicherung mehr... Er fhrt kein christliches Leben, aber er will nun die Ehe annullierenden lassen, weil er ansonsten nicht mehr Beichten gehen drfte. Wenn das alles so stimmt, wie Sie schreiben - und ich habe keinen Grund, dies anzuzweifeln -, dann gibt es fr Ihren Mann nur eines: Das Gebet!

Ich bitte um dringende Hilfe ieber Freund, ich bin rm.-kath. Aber eines ist klar: Die Ehe von Christen ist ein Sakrament und das knnen nur Christen empfangen. Er denkt er kann unchristlich leben und dann zur Beichte gehen und alles ist ok, dann wieder mit seinem unchristlichen Leben weitermachen und wieder Beichten usw. Ich habe eine hnliche Situation in meiner Verwandtschaft - mich sehr gegrmt und dann die Schriftstelle Ex 14,14 gezogen. Vor ihm das rote Meer und hinter ihm des Heer der gypter.

Und die Aussage Jesu ist glasklar: Markus schreibt in Mk (10,2-9): "Von der Ehescheidung 2 Da kamen Phariser zu ihm und fragten: Darf ein Mann seine Frau aus der Ehe entlassen?

Damit wollten sie ihm eine Falle stellen.1 3 Er antwortete ihnen: Was hat euch Mose vorgeschrieben?

Leave a Reply